LISTEN TO THE NEW ALBUM

Aktuelles

Aktuelles

Biographie

Die georgische Pianistin Ekaterine Khvedelidze begann das Klavierspiel im Alter von fünf Jahren. Ihre außergewöhnliche künstlerische Entwicklung führte sie 1996 mit der georgischen Klavierpädagogin Medea Gamsakhurdia zusammen, bei der sie an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt eine pianistische Ausbildung erhielt. Im Anschluss an ihr Diplom führten sie ein weitergehendes Studium an der Musikhochschule in Detmold und Moskau.

Seit 2004 ist sie Meisterschülerin von ihrem derzeitigen Mentor und Förderer Igor Zhukov, einem der bedeutendsten Vertreter der älteren russischen Pianistengeneration und seinerseits Schüler des legendären Heinrich Neuhaus und letzter persönlicher Repräsentant von dessen maßstabsetzender Ausbildungstradition. Wichtige Anregungen erhielt sie darüber hinaus auf zahlreichen Meisterkursen bei international
renommierten Musikerpersönlichkeiten wie Vitaly Margulis, Peter Feuchtwanger, Andras Schiff Bruno Canino und John Perry. Ekaterine Khvedelidze beeindruckt seit Jahren ihre Zuhörer mit ihrer unvergleichlichen Art, mit jedem Ton tief in die Seele der Musik einzudringen, jeder Phrase natürlichen Atem zu verleihen. In ihrem beseelten, Farben und phantasiereichen Spiel treten der bloße Notentext, das Instrument, ihre selbstverständliche Virtuosität als „Medium“ hinter der eigentlichen Substanz der Musik zurück und geben den Blick frei auf tiefere Schichten musikalischen Erlebens.

Ein besonderes Engagement ihres gleichermaßen kraftvollen wie eindringlich sensiblen Spiels gilt dabei den Werken der russischen Spätromantik eines Alexander Scriabin oder Nikolai Medtner, dessen zu Unrecht nahezu unbekannten Klavierwerke immer wieder für große Überraschungen in ihren begeisternden Klavierabenden führen.

Musik & Videos

Diskographie

MEDTNER   SCRIABIN   FRANCK / ZHUKOV

    NIKOLAI MEDTNER (1880-1951)

  • Piano Sonata in G minor, Op. 22
  • [18’ 08 min]
  • I. Tenebroso, sempre affrettando - Allegro assai
  • [7’ 54 min]
  • II. Interludium: Andante lugubre
  • [4’ 11 min]
  • III. Allegro assai
  • [6’ 43 min]

    ALEXANDER SCRIABIN (1872-1915)

  • Piano Sonata in F - charp minor, Op. 23
  • [21’ 16 min]
  • I. Drammatico
  • [6’ 35 min]
  • II. Allegretto
  • [3’ 08 min]
  • III. Andante
  • [4’ 54 min]
  • IV. Presto con fuoco
  • [7’ 19 min]

    CÉSAR FRANCK (1822-1890) / IGOR ZHUKOV (*1936)

  • Prélude, Fugue et Variation Op. 18
  • [11’ 39 min]

Kontakt